Magnetfeldtherapie

Magnetfeldtherapie - Tierphysiotherapie Meyer

Die Pulsierende Magnetfeldtherapie ist schon seit vielen Jahren in der Humanmedizin und auch in der Veterinärmedizin im Einsatz. Da eine Anerkennung seitens der Schulmedizin bis heute nicht erfolgt ist, wird die Pulsierende Magnetfeldtherapie immer noch als „alternative Methode“ bezeichnet.

Die Pulsierende Magnetfeldtherapie kann sowohl bei chronischen wie auch bei akuten Erkrankungen hilfreich eingreifen. Die Magnetfeldtherapie kann die Durchblutung im betroffenen Bereich verbessern, es wirkt abschwellend und führt zu einer schnelleren Regeneration von Knorpel-, Knochen- und Bindegewebszellen. Ganz wichtig ist die schmerzstillende und entzündungshemmende Wirkung, die zu schnellerer Bewegungsfreiheit führt.

Indikationen

  • Prophylaxe und Gesunderhaltung von Hund, Pferd und Katze
  • Trainingsunterstützung von Sporthunden, -pferden, Reitpferde
  • Lockern und Entspannen der Muskulatur
  • Vorbeugen von Muskelverhärtungen, Muskelübersäuerung
  • Kräftigung der Sehnen und Bänder
  • Leistungssteigerung
  • Steigerung der Körperabwehr
  • Rehabilitation
  • Verkürzung von Muskelaufbau- und Heilungsphasen
  • Ausgleich von Bewegungsmangel

Anwendungsgebiete der Magnetfeldtherapie

  • Akute und chronische Gelenkserkrankungen
  • Sehnen- und Sehnenscheidenentzündungen
  • Sehnenzerrungen
  • Muskelverspannungen
  • Muskelkrämpfe
  • Muskelfaserzerrungen, Muskelfaserrisse
  • Hals-, Rücken-, Bandscheibenprobleme
  • Knochenbruchheilungen
  • Wundheilungsstörungen

Anfahrt